Haus- & Wohnungsstation

Haus- & Wohnungsstation

  • Wir liefern Haus- und Wohnungsstationen in 20 kW, 35 kW und 40 kW Ausführung.

 

  • Bestens geeignet für Einfamilienhäuser oder Reihenhäuser, die über Nahwärme versorgt sind.

 

  • Die Stationen sind betriebsbereit, vorverdrahtet und mit integriertem Systemregler ausgestattet.

Systemkomponenten aus dem Hause Prozeda

HWS Connectivity

 1. Anbindung ans conexioportal 

Voraussetzungen:

  • Ein Webmodul conexio 200, das im conexioportal angemeldet ist
  • Der Regler muss auf ProBusX (Werkseinstellung) eingestellt sein

Das conexioportal bietet Ihnen viele Möglichkeiten wie:

Mehr dazu erfahren Sie hier.

 2. Modbus 

Die Modbus Funktion erlaubt Ihnen zusätzlich die Möglichkeit der Anbindung an Gebäudeleittechnik (GLT).

Hierfür müssen Sie den Regler auf Modbus umstellen.

Nach der Umstellung ist der Menüpunkt Adressierung sichtbar. Für die korrekte Kommunikation ist es notwendig die Adressierung richtig zu setzen. Eine Übersicht der Modbus Spezifikationen können Sie hier ansehen oder downloaden.

Achtung: Nach Bus Typ Umstellung ist grundsätzlich ein Neustart des Reglers erforderlich!

 3. Modbus/TCP 

Wen Sie den Regler mit dem Webmodoul conexio 200 betreiben, besteht zusätzlich die Möglichkeit zur Modbus/TCP Kommunikation.

Modbus/TCP lässt sich im Internet oder in Intranets ohne Einschränkung verwenden und stellt eine interessante Alternative zur Realisierung von Kommunikationsarchitekturen in der Automatisierung dar, insbesondere bei Nutzung des ethernet-basierten Modbus/TCP. Neben der einfachen Realisierung einer leistungsfähigen Client-/Server-Kommunikation für unterschiedlichste Geräte lässt sich hiermit durch Einsatz von Gateways auch die Brücke zur existierenden Vielfalt modbus-fähiger Geräte schlagen. Zusätzlich bietet Modbus/ TCP eine elegante Möglichkeit, dezentrale E/A-Architekturen zu realisieren.

Dafür ist es nötig auf der Konfigurationsseite von conexio 200 im lokalen Netzwerk die Option Modbus-TCP zu aktivieren:

Anwendungsbeispiel 1 (Standard-Systemeinstellung)

Dieses System ist für ein Nahwärmenetz mit den entsprechenden technischen Bedingungen geeignet, aber auch ideal für die Sanierung von umfangreichen Heizungsnetzen. Die primäre Heizungsseite wird mit dem sekundären Netz durch einen Wärmetauscher getrennt.

Geeignet für Objekte mit einem Heizkreis. In diesem Beispiel versorgt die Hausstation einen Heizkreis direkt mit der passenden Vorlauftemperatur.  Außentemperaturgeführt, über direkt angeschlossenem Außentemperaturfühler, oder über Modbus. Warmwasser wird über ein Warmwasserspeicher erzeugt.

*Die Stationenen werden standardmäßig mit den Anforderungen aus Beispielanwendung 1 vorprogrammiert und ausgeliefert!

Anwendungsbeispiel 2

*Der Parametersatz dieser Anforderungen steht Ihnen hier zum Download bereit und kann ganz einfach auf den Regler gespielt werden. Eine detaillierte Anleitung dafür finden sie ebenfalls hier.

Der eingebaute Systemregler kann bis zu 4 gemischte Heizkreise regeln. In diesem Beispiel werden 2 gemischte Heizkreise geregelt.

Dies wird über 2 gemischte Stationen erreicht, die mit dem Regler via Bus verbunden sind. Alle Stationen sind vorverkabelt sowie mit Plug-and-Play Prinzip ausgestattet. Die Stationen werden montiert, Buskabel und Stromversorgung anschließend angeschlossen. Jetzt müssen nur noch die Stationen am Regler aktiviert und an den gemischten Stationen selbst die richtige Bus Adressierung eingestellt werden – Fertig!

Warmwasser wird über einen Warmwasserspeicher erzeugt. In diesem Beispiel muss die Warmwasserbereitung nicht zwigend notwendig auf Vorrang eingestellt werden, sondern kann parallel mit der Heizung laufen.